Eins├Ątze 2011


Schornsteinbrand in Neugnadenfeld

Heute,am 18.12.2011,wurden wir gegen 15:32 Uhr mit einem B2 Alarm zu einem Schornsteinbrand in die Königsfelder Straße gerufen. Während wir zum Feuerwehrhaus eilten, kam eine Rückmeldung von der Rettungsleitstelle in Nordhorn, das es sich um einen Fehlalarm handelte. Aufgrund starker Rauchentwicklung aus einem Schornstein, hatten aufmerksame Passanten vorsichtshalber die Feuerwehr alarmiert. Wir brauchten daher nicht mehr ausrücken. 

Auslösung Brandmeldeanlage

Am 29.10.11 wurden wir um 12:26 Uhr zu einem B2 Alarm "Auslösung Brandmeldeanlage - Firma Bekuplast" alarmiert . Mit einem Fahrzeug fuhren wir zur betroffenen Firma. Noch während der Einsatzfahrt kam eine Rückmeldung von der Rettungsleitstelle, das es sich um ein Fehalarm handelte. Dennoch beschloss der Einsatzleiter, zum genannten Betrieb durchzufahren, um die Lage zu kontrollieren. Um 12:40 Uhr war der Einsatz beendet.  


Sechs Verletzte beim Brand eines Pferdestalls in Neuringe
 
15.10.11 Neuringe. Mit dem Einsatzstichwort „Brand eines Wirtschaftsgebäude “ wurde die Feuerwehr Twist (Landkreis Emsland) am Samstagmorgen den 15.10.11 um 9.46 Uhr alarmiert. In Neuringe brannte ein Pferdestall, in dem sich noch mehrere Personen befanden. Bei Schweißarbeiten in den Pferdeställen eines Ponnyhofes kam es zu einer starken Brand und Rauchentwicklung. Beim eintreffen an der Einsatzstelle war für die Twister Feuerwehr klar, dieser Einsatz konnte nicht alleine bewältigt werden. Somit wurde die Ortfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld aus dem benachbarten Landkreis Grafschaft-Bentheim zur Unterstützung angefordert. Vorrangig war die Menschenrettung, die nur unter schweren Atemschutz möglich war, die gemeinsam von den beiden Wehren sehr gut gemeistert wurde. Fünf Kinder und eine Betreuerin konnten gerettet werden. Die Verletzten wurden anschließend von der schnellen eingreif Gruppe Twist -Geeste des deutschen Roten Kreuz auf ein extra eingetrichterter Sammelplatz behandelt und betreut. Der Aufbau der Wasserversorgung stellte sich als schwierig heraus, so musste eine mehrere hundert Meter lange Löschwasserversorgung aus einem benachbarten Freizeitsee aufgebaut werden, weil ein Unterflurhydrant in unmittelbarer Nähe defekt war.
Dieses war das Einsatzszenario, welches mit den beiden Feuerwehren Twist und Ringe-Neugnadenfeld geübt wurde. Bei der anschließenden Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Twist zeigten sich alle Beteiligten mit dem Verlauf der Übung sehr zufrieden.
Die Feuerwehr Twist war mit vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften Vorort, die Feuerwehr Ringe-Neugnadenfeld rückte mit drei Fahrzeugen und zehn Mann aus. Die SEG Twist-Geeste des DRK war mit zwei Fahrzeugen und zehn Helfer im Einsatz.
Video:Feuerwehr Emlichheim,Hartmut Gosink  

Bitte installieren Sie Adobe Flash, um das Video anzusehen: Adobe Flash jetzt installieren


Nachbarschaftliche Löschhilfe in Vorwald

Stallbrand schnell unter Kontrolle

 
Heute Abend am 01.07.2011 um 16:55 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Emlichheim erneut zu einem Brand gerufen. Angehörige eines Hofes in Vorwald, in der Straße „Stege“, hatten eine starke Rauchentwicklung auf der Diele bemerkt und daraufhin den Notruf abgesetzt. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Emlichheimer Wehr anhand des Meldebildes mit einen B-4 Alarm. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Sofort wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut und mehrere Trupps unter Atemschutz gingen in das obere Stockwerk vor und löschten das Stroh im vorderen Bereich der Diele ab, während weitere Kräfte den Außenangriff vornahmen. Zeitgleich wurde nach einer kurzen Lageerkundung die Ortsfeuerwehr Hoogstede und die Brandweer Coevorden mit der Hubrettungsbühne nachalarmiert. Um einen besseren Rauchabzug zu gewährleisten, wurde das Dach im bereich des Brandes abgedeckt. Nach dem löschen des Feuers wurde das noch schwelende Stroh per Hand aus der Scheune befördert, um es im Freien endgültig abzulöschen. Um den Brandschutz in Hoogstede sicherzustellen verließ ein Teil der Hoogsteder Kameraden kurz nach 18:00 Uhr die Einsatzstelle. Lediglich ein Fahrzeug verblieb an der Einsatzstelle. Da auf dem Dachboden ca. 200 Ballen Stroh lagerten, dauerten die Löscharbeiten weiter an, weshalb gegen 19:40 Uhr die Ortsfeuerwehr Ringe - Neugnadenfeld zur Unterstützung nachalarmiert wurde. Bei diesem Brand, dessen Ursache unbekannt ist, kamen weder Mensch noch Tier zu Schaden. Einsatzende war gegen 22:00 Uhr. Die Polizei hat ihre Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Über die Schadenshöhe ist derzeit noch nichts bekannt. 

Gasexplosion vorderte viele Verletzte und Todesopfer
 
30.06.2011
(a.h.)Um 19:34 Uhr wurde gestern Abend der Feuerwehr und Rettungsleitstelle in Nordhorn gemeldet, dass in Echteler, beim dort ansässigen Lohnunternehmer Scholten, eine in der Werkstatt stehende Acetylenflasche explodiert sei und dadurch ein Brand in der Werkstatt entstanden ist. Weiterhin würde das Feuer schon auf die benachbarte Lagerhalle übergreifen und es werden zudem eine unbekannte Anzahl von Menschen vermisst. Verschärft wurde die Lage noch durch ein neben der in Brand stehenden Werkstatt mit Kraftstoff beladener Gefahrguttransporter . Ein LKW Fahrer des Unternehmens der zusammen mit einem weiteren Mitarbeiter dabei war, den Anhänger seines LKW´s abzukuppeln, erschrak bei der Explosion. Dadurch wurde die Zugmaschine ruckartig vorgefahren, der Anhänger rutschte nach hinten weg und der Mitarbeiter wurde unter diesen eingeklemmt. Aus diesen Grund, löste die Leitstelle einen B-4 Alarm für die Ortsfeuerwehr Emlichheim aus. Außerdem wurde der DRK Ortsverein und der Rettungsdienst für die Betreuung und Versorgung der „Verletzten“ alarmiert.
Bei  Ankunft der Ortsfeuerwehr Emlichheim, stellte sich heraus, dass es sich hier um eine groß angelegte und von Kameraden der Ortsfeuerwehr Hoogstede geplanten Samtgemeindeübung handelt. Am Einsatzort begann man sofort unter Einsatz von schwerem Atemschutz mit der „Menschrettung“ und mit der Herstellung der Löschwasserversorgung.  Da die Arbeiten sehr Personalintensiv waren, wurde die Alarmstufe auf B-5 erhöht und die Ortswehren Hoogstede und Ringe-Neugnadenfeld alarmiert.  Das Feuer wurde, bei dem unter anderen ein Wasserwerfer vom Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Hoogstede eingesetzt war von mehreren Trupps  gelöscht. In diesen Szenario waren 7 „Verletzte“ und 2 „Todesopfer“ zu beklagen. Die „Verletzten“ wurden dem DRK zur „Versorgung und Betreuung“ übergeben.
Gut eine Stunde später war die Übung, bei dem 77 Kameraden im Einsatz waren, beendet. Nach einer anschließenden Manöverkritik, zeigte sich der Gemeindebrandmeister Uwe Rex, vom dieser Übung sehr zufrieden.
Ein Dank geht an den Lohnunternehmer Scholten für die Bereitstellung der Halle und der Statisten und an Don Stolwijk der sich die Zeit genommen hat, um hier die zahlreichen Fotos zu machen. 

Eiche versperrte den Alexisdorfer Weg in Ringe

Heute Morgen am 29.06.2011 gegen 06:50 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld in den  Alexisdorfer Weg gerufen. Hier versperrte eine Eiche mit einen Durchmesser von ca. 50 cm die Straße. Sie war in Folge des heftigen Gewitters in der letzten Nacht durch starke Windböen umgekippt. Mit zwei Fahrzeugen und 8 Mann rückten die Einsatzkräfte aus um die Straße wieder frei zu machen. Nach 1,5 Stunden war der Einsatz beendet. 


Wohnhausbrand in Hoogstede
 
Haus mit Reetdach bis auf die Grundmauern niedergebrannt, Nachbarschaftliche Löschhilfe für unsere Wehr.
Hoogstede. Am frühen Dienstagmorgen den 14.06.11 gegen 3:30 Uhr geriet aus noch unklarer Ursache ein Reetgedecktes Wohnhaus in Hoogstede in der Hauptstraße  in Brand. Eine Zeitungszustellerin entdeckte eine starke Rauchentwicklung und alarmierte die Feuerwehr, vorher versuchte Sie noch vergeblich ,die Hausbewohner zu wecken, was aber nicht gelang. Die beiden Bewohner, ein Ehepaar, wurden von den Einsatzkräften der Feuerwehr, die unter schweren Atemschutz in das Haus eindrangen, gerettet. Sie konnten das Haus selbstständig und unverletzt verlassen. Der vorsorglich alarmierte Rettungswagen aus Emlichheim kam nicht zum Einsatz. Der Sohn der Familie wurde noch vermisst, es stellte sich aber schnell heraus, das Er nicht zuhause übernachtet hatte.
Das Feuer fand reichlich Nahrung, das Haus brannte bis auf die Grundmauern nieder. Am Gebäude entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von etwa 800.000 Euro. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist noch unklar. Die Brandursachenermittlungen dauern an. Alarmiert wurde die Ortfeuerwehrnen Hoogstede, Emlichheim, Ringe-Neugnadenfeld, sowie die Niederländische Feuerwehr aus der benachbarten Gemeinde Coevorden. Diese unterstützen die Feuerwehr bei den Löscharbeiten mit einer Hubrettungsbühne.50 Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Wehren waren stundenlang im Einsatz. Der DRK Ortsverein Hoogstede verpflegte die Wehrmänner mit Getränke und belegte Brötchen.Die Hauptstraße im Hoogsteder Ortskern war für die Dauer der Löscharbeiten komplett gesperrt. 

Flächenbrand in Ringe am Hal-Loo-weg 
 
Am 06.06.2011 wurden wir um 17:35 Uhr mit einem B1-Alarm zum Hal-Loo-Weg in Ringe  gerufen. Dort sollte laut Polizei ein 1 m² große Fläche brennen. Wir rückten mit 6 Einsatzkräften und dem LF8/6 aus. An der Einsatzstelle angekommen, entpuppte sich die Fläche als illegal abgelegter Müllhaufen der angezündet worden war. Dieser wurde von uns rasch abgelöscht. Der mittlerweile ausgerückte MTF mit weiteren 2 Kameraden konnte die Fahrt abbrechen und wieder zum Feuerwehrhaus zurück fahren. Der Verursacher konnte durch die Polizei festgestellt werden. 

Beseitigung einer Ölspur
 
Am 03.06.2011 wurden wir um 16:10 Uhr mit einem H1 Alarm ( ohne Eile ) zur Emslandstraße  in Neugnadenfeld gerufen.Dort galt es, eine Ölspur von ca. 1 km länge zu beseitigen. Mit 10 Kameraden und 2 Fahrzeugen rückten wir aus um das ausgelaufene Öl mit Bindemittel zu beseitigen. 

Polizeibericht:
2,5 Hektar Moorfläche verbrannt – Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen zwei junge Männer
02.06.2011
Am Donnerstag gegen 20.45 Uhr wurde im Bereich  Am Hootmannsmeer/Heideweg ein Moorbrand gemeldet. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei waren ein 22-Jähriger und ein 19-Jähriger aus Hoogstede mit einem nicht zugelassenen Auto in das Moorgebiet gefahren, um nach eigenen Angaben mit dem Auto, einem Opel Corsa Cross zu fahren. Abwechselnd fuhren sie über die Moorgraswiesen, als der Wagen plötzlich stehen blieb und der Motor nicht mehr ansprang. Durch den erhitzten Unterboden des Autos geriet plötzlich das trockene Gras der Wiese in Brand und breitete sich sekundenschnell großflächig aus. Der Corsa stand in hellen Flammen und brannte völlig aus. Nach ersten eigenen Löschversuchen riefen die beiden jungen Männer die Feuerwehr. Mit einem Großaufgebot von fünf Feuerwehren aus Georgsdorf, Twist, Veldhausen, Hoogstede und Neugnadenfeld mit etwa 120 Feuerwehrleuten gelang es nach mehreren Stunden das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Nach Ende der Löscharbeiten wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Hoogstede eine Brandwache gestellt. Insgesamt verbrannten etwa 2,5 Hektar Moorfläche. Gegen die beiden Männer, die glücklicherweise unverletzt blieben, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. 

Geräteschuppen durch Feuer schwer beschädigt
27.05.2011
Den dritten Einsatz innerhalb einer Woche hatte die Freiwillige Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld.In Neugnadenfeld, in der  Birger-Forell-Straße brannte am 27.05.11 ein Geräteschuppen. Um 03:10 Uhr wurden die Ringer Wehrmänner zum zweiten Mal in dieser Woche unsanft aus dem Schlaf gerissen. Mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften rückten Sie zum Einsatzort aus. Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Brandursache ist unbekannt, die Polizei hat die Ermittlung aufgenommen. Verletzt wurden bei dem Brand niemand. 

Nachlöscharbeiten, Scheunenbrand in Ringe
 
Heute am 25.05.11 wurde die Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld gegen 13:26 Uhr erneut mit einem B2 Alarm zum Scheunenbrand nach Ringe an der Neuenhauserstraße gerufen. Durch starke Windböen entfacht, geriet das Heu, welches in der am 24.05.2011 abgebrannten Scheune lagerte, wieder in Brand. Mit zwei Fahrzeugen und 7 Einsatzkräften rückte die Wehr aus. Nach einer Stunde war das Feuer gelöscht.
Fotos,siehe Artikel vom 24.05.2011 

Scheunenbrand in Ringe
 
Am frühen Dienstagmorgen, den 24.05.2011 wurden die Ortsfeuerwehren Ringe-Neugnadenfeld und Hoogstede um 4:06 Uhr zu einem Scheunenbrand in Ringe an der  Neuenhauserstraße Ecke Wagenholter Diek gerufen. Hier brannte eine ca. 10 mal 15 Meter große Feldscheune, in der Heu und Landwirtschaftliche Maschinen lagerten, bis auf die Grundmauern nieder. Menschen und Tiere wurden nicht verletzt. Beim eintreffen der ersten Einsatzkräfte stürzte bereits das Scheunendach ein. Da sich über der brennenden Scheune eine Hochspannungsleitung befand, wurde vorsorglich der Betreiber informiert, um eine Sichtprüfung vorzunehmen. Gegen 6 Uhr konnte die Ortsfeuerwehr Hoogstede die Einsatzstelle verlassen. Unsere Wehr blieb noch für weitere Nachlöscharbeiten vor Ort.  Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen.
Im Einsatz waren von unserer Wehr das LF8/6, der MZF sowie der MTF mit FwA-Schlauch und 23 Einsatzkräfte.
Die Ortsfeuerwehr Hoogstede unterstützte mit TLF 20/40, LF 16 TS, HLF 10/6 und MZF sowie 22 Einsatzkräfte. 

Nach Zimmerbrand, Haus in Ringe unbewohnbar
Die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Goorstraße in Klein-Ringe, wurden am 02.05.2011 gegen 3 Uhr Nachts durch einen lauten Knall geweckt. Der Eigentümer entdeckte, dass es im Wohnzimmer brannte. Daraufhin wählte er den Notruf. Die Bewohner, ein Ehepaar, konnten sich noch rechtzeitig und unverletzt ins Freie retten. Der Leitstellendisponent alarmierte die Freiwillige Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld mit einen B3 Alarm.
Die Ringer Einsatzkräfte rückten mit 3 Fahrzeugen und 20 Mann zur Einsatzstelle aus. Sofort ging ein Trupp, geschützt mit schwerem Atemschutz, mit einem C-Rohr in die Brandwohnung vor. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz stand in Bereitstellung. Das Feuer war rasch unter Kontrolle. Bei dem Brand entstand ein hoher Sachschaden .
Die Polizei hat die Brandursachenermittlung übernommen. Für die Feuerwehrmänner war der Einsatz um 4:35 Uhr beendet. 

Auslösung Brandmeldeanlage
 
Am Montag den 18.04.2011 wurden wir um 13:58 Uhr mit einem B2 Alarm " Auslösung Brandmeldeanlage- Firma Bekuplast " alarmiert. Es handelte sich jedoch diesmal wieder um einen Fehlalarm. Die Wehr war mit 2 Fahrzeugen und 7 Einsatzkräften vor Ort. 

Opel Astra ging in Flammen auf
 
Ringe. Heute am 15.April  wurde die Freiwillige Ortsfeuerwehr Ringe-Neugnadenfeld um 14:52 Uhr mit einem B2 Alarm "PKW Brand" in die Nachtigallenweg in Ringe gerufen. Dort war ein PKW im Motorbereich ,vermutlich durch einen technischen Defekt, in Brand geraten. Der Fahrer konnte den Wagen noch am Fahrbahnrand abstellen und sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die Ringer Einsatzkräfte rückten mit zwei Fahrzeugen und 12 Mann zur Einsatzstelle aus. Ein Trupp rüstete sich mit schwerem Atemschutz aus und löschte das im Vollbrand stehende Fahrzeug.  

Brand einer Spritzgussmaschine
12.04.2011
Heute Morgen wurden wir um 01:49 Uhr mit einem B2 Alarm " Auslösung Brandmeldeanlage Fa. Bekuplast" unsanft aus dem Schlaf gerissen. 2 Einsatzkräfte rückten mit dem MZF aus um den Betrieb zu kontrollieren. Jedoch handelte es sich diesmal nicht um einen Fehlalarm. 
Durch einen technischen Defekt hatte sich an einer Spritzgussmaschine eine ca. 10 Meter hohe Stichflamme gebildet und die Spritzeinheit sowie auslaufendes Material entzündet. Der Einsatzleiter lies daraufhin die Alarmstufe erhöhen und forderte die ganze Wehr an. Da anfängliche Löschversuche der Mitarbeiter wegen der Starken Rauchgasbildung abgebrochen werden mussten, konnten 2 Trupps unter Pressluftatmer den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Gleichzeitig wurde die Produnktionshalle durchlüftet.
Im Einsatz waren 3 Fahrzeuge ( MZF, LF8/6 und MTF mit FwA-Schlauch ) und 16 Einsatzkräfte.  

PKW Brand in Ringe
 
Heute Mittag am 05.04.2011 um 12:30 Uhr wurde die Feuerwehr Ringe Neugnadenfeld zu einen B2 Alarm " Fahrzeugbrand " an der  Meppener Straße in Ringe alarmiert. Der Besitzer war gerade aus dem Fahrzeug gestiegen und stellte eine Rauchentwicklung und ein knistern aus dem Motorbereich fest. Da anfängliche Löschversuche mit einen eigenen Feuerlöscher fehlschlugen, entschied man sich sehr schnell, die Feuerwehr über 112 zu rufen. Da das Fahrzeug unter einen Carport stand, wurde es durch den Besitzer schnell auf eine angrenzende Wiese geschoben. Nur durch das schnelle und umsichtige Handeln des Fahrers wurde ein größerer Schaden verhindert. Die Feuerwehr Ringe Neugnadenfeld löschte den Fahrzeugbrand ab und konnte somit die Einsatzstelle um 13:15 Uhr verlassen.  

Auslösung Brandmeldeanlage  
 
Am Samstag den 02.04.2011 wurden wir  mit einem B2 Alarm " Auslösung Brandmeldeanlage- Firma Bekuplast " alarmiert. Es handelte sich jedoch wieder um einen Fehlalarm, da die Anlage vermutlich einen technischen Defekt in der Übermittlungseinheit hatte 

Straße reinigen nach Verkehrsunfall auf der K 19 in Ringe
Zu einem Hilfeleistungseinsatz wurde am Dienstag den 15.02.2011 gegen 7:50 Uhr die Feuerwehr Ringe-Neugnadenfeld alarmiert.Auf der K 19 (Kreisstraße) kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 45 Jähriger Mann aus Emlichheim wurde von einem LKW erfasst und tödlich verletzt.Die Kameraden unterstützen die Polizei bei der Vollsperrung der K 19. Anschließend wurde diese von den Feuerwehrmännern gereinigt.
Noch während der Reinigungsarbeiten erreichte die Kameraden ein zweiter Einsatzbefehl. Am Anhänger des am Unfall beteiligten LKW der mittlerweile die Unfallstelle verlassen hatte, wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Die Kameraden eilten daraufhin zum in ca. 4 km entfernten Parkplatz Holleberger Moor. Hier stellte sich heraus, das die Bremsanlage des Anhängers blockiert hatte und die Reifen durch die Hitzeentwicklung stark erhitzt waren. Mit Wasser kühlten die Kameraden die Temperatur der sprichwörtlich heißen Reifen herunter.
Einsatzende war um 10:35 Uhr
Im Einsatz waren der LF 8/6, MZF und MTF mit 9 Einsatzkräften, ein Rettungswagen aus Emlichheim, ein NEF und die Polizei. 

 
 Auslösung Brandmeldeanlage
 
Heute am Sonntag den 13.02.2011 wurden wir wiederum um  16:35 Uhr noch einmal mit einem B2 Alarm " Auslösung Brandmeldeanlage- Firma Bekuplast " alarmiert. Das GWZ fuhr mit 3 Kameraden zur benannten Firma um nachzusehen. Es handelte sich jedoch wieder um einen Fehlalarm, da die Anlage vermutlich einen technischen Defekt in der Übermittlungsanlage hat.
 
 
 
Auslösung Brandmeldeanlage

 

Am Freitag den 11.02.2011 wurden wir um 9:30 Uhr noch einmal mit einem B2 Alarm " Auslösung Brandmeldeanlage- Firma Bekuplast " alarmiert. Auf dem Weg zum Feuerwehrhaus wurden aber durch die Einsatzleitstelle Nordhorn mit einer erneuten Durchsage die Kameraden zurückalarmiert. Es sollte sich um einen Fehlalarm handeln. Das GWZ fuhr trotzdem mit 2 Kameraden zur benannten Firma um sich persönlich davon zu Überzeugen.
 
Auslösung Brandmeldeanlage 
Am Dienstag den 08.02.2011 wurden wir um 20:53 Uhr wieder mit einem B2 Alarm " Auslösung Brandmeldeanlage- Firma Ringoplast" alarmiert. Da die Kameraden gerade einen Dienstabend hatten konnte man zügig ausrücken. Es handelte sich jedoch wieder um einen Fehlalarm. Einsatzende: 21:30 Uhr  
 
 
Auslösung Brandmeldeanlage
Am 03.01.11  wurden wir um 05:51 Uhr zu einem B2 Alarm "Auslösung Brandmeldeanlage - Firma Ringoplast" alarmiert . 2 Einsatzkräfte fuhren mit dem MZF zur betroffenen Firma zur Kontrolle. Es handelte sich hier jedoch um einen Fehlalarm. Einsatzende 6:20 Uhr. 

Nachbarschaftliche Löschhilfe bei Scheunenbrand in Neuringe
Twist 01.01.2011
Am Neujahrstag wurde unsere Ortsfeuerwehr um 20:20 Uhr mit einem B3-Alarm ins benachbarte Neuringe (Landkreis Emsland) alarmiert. Dort geriet aus bislang unbekannter Ursache gegen 20.10 Uhr eine Scheune in Brand. Im vorderen Teil der Scheune lagerten Gartenmöbeln und Bastelbedarf. Im hinteren Gebäudeteil der Scheune befinden sich mehrere Ferienwohnungen, die zum Brandausbruch unbewohnt waren. Der vordere Teil der Scheune brannte völlig nieder. Die Freiwilligen Feuerwehren Twist, Georgsdorf, Meppen und Ringe-Neugnadenfeld konnten ein Übergreifen der Flammen auf das etwa 20 Meter entfernte Wohnhaus verhindern. Personen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Die Polizei nahm noch in der Nacht ihre Ermittlungen an der Brandstelle auf und der Brandort wurde für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Die Geschädigten befinden sich zur Brandzeit zu Besuch bei Verwandten im Ruhrgebiet. Das Feuer wurde von einem Nachbarn festgestellt, der die Feuerwehr verständigte. Der Schaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt.(Quelle Polizei)
Unsere Ortswehr war mit 17 Kameraden sowie LF8/6, MZF, MTF und FwA-Schlauch im Einsatz. Einsatzende war für uns um 2:00 Uhr. 

Header © Wiesbaden112.de